Die Studie

Mit der Studie wird die Wirksamkeit der Weiterbildung untersucht. Damit sie wissenschaftlich gültig ist, müssen bestehende Regeln eingehalten werden. Das bedeutet u.a., dass die angemeldeten Lehrpersonen per Losentscheid zwei Gruppen zugeordnet werden, von denen Gruppe 1 die Weiterbildung im Oktober/November 2012 und Gruppe 2 die Weiterbildung im Oktober/November 2013 besucht.

Ziele der Studie

Die Studie hat zum Ziel, die Wirksamkeit der Weiterbildung  zu dokumentieren. Untersucht wird, ob es in Klassen zu einer Abnahme an Unterrichtsstörungen kommt, wenn die Lehrpersonen an der Weiterbildung teilgenommen haben. Zusätzlich interessieren weitere positive Effekte der Weiterbildung auf die Klasse (z.B. das Klassenklima) und die Lehrperson (z.B. das Wohlbefinden).

Die Ergebnisse der Studie sollen einen Beitrag zur Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen leisten. Fallen die Studienresultate wie erwartet aus, werden sie helfen, die Weiterbildung im Umgang mit Unterrichtsstörungen für die Primarstufe zu etablieren.

Ablauf

Nach Eingang der Anmeldung werden die Teilnehmenden für die wissenschaftliche Begleitstudie nach Zufall einer von zwei Gruppen zugelost. Gruppe 1 nimmt an der Weiterbildung im Oktober/November 2012 teil. Für Gruppe 2 findet die Weiterbildung im Oktober/November 2013 statt.

Die Teilnehmenden von beiden Gruppen erhalten Anfang Oktober 2012 einen ersten Fragebogen. Nach individueller Terminvereinbarung werden die SchülerInnen von beiden Gruppen durch Studierende der PH Nordwestschweiz oder der Uni Fribourg ein erstes Mal befragt. Die SchülerInnenbefragung findet an der Schule statt.

Die Gruppe 1 besucht im Oktober/November 2012 (siehe genaue Termine) die Weiterbildung und nimmt anschliessend an den weiteren Folgebefragungen teil. Die Gruppe 2 nimmt an den Folgebefragungen teil, erhält die Weiterbildung jedoch erst nach Abschluss der Befragung im Oktober/November 2013.

Dieses Vorgehen ist aus wissenschaftlicher Sicht nötig. So ist es möglich, dass eine Gruppe (Gruppe 1), welche die Weiterbildung bereits absolviert hat mit einer Gruppe (Gruppe 2) verglichen werden kann, welche die Weiterbildung (noch) nicht besucht hat. Nur bei einem solchen Vorgehen sind die Ergebnisse wissenschaftlich gültig.

Entnehmen Sie den genauen Ablauf der Studie bitte folgender der Übersicht in nachfolgendem Kasten.

Der Ablauf im Überblick


2012
 
bis 31. August Anmeldung und Auslosung zur Gruppe 1 oder
Gruppe 2
31. August Anmeldeschluss zur Studie
September/ Oktober Gruppe 1 und Gruppe 2: Erster Fragebogen für die Lehrpersonen und erste Befragung der Schülerinnen und Schüler
November Gruppe 1: Weiterbildung

2013
 
Januar
Gruppe 1 und 2: zweiter Fragebogen für die Lehrpersonen
April Gruppe 1 und 2: dritte Befragung der Lehrpersonen und zweite Befragung der SchülerInnen
Oktober Gruppe 1 und 2: Vierter Fragebogen für die Lehrpersonen
November Gruppe 2: Weiterbildung


Der Ablauf der Studie und die Termine für die Weiterbildungen richten sich nach den kantonalen Ferienplänen. Weder die Befragungen noch die Weiterbildungen werden in die Schulferien fallen.

Befragung

Die vier Fragebogen für die Lehrpersonen werden in Papierform verschickt. Die Fragen betreffen den Umgang mit Unterrichtsstörungen, das Befinden der Lehrpersonen, die erlebte Belastung und das Verhalten der Schülerinnen und Schüler. Der Zeitaufwand beträgt je ca. 45 Minuten.

Die Schülerinnen und Schüler werden durch Studierende der PH Nordwestschweiz oder der Universität Fribourg zweimal befragt. Die Studierenden vereinbaren mit der Lehrperson einen Termin. Sie kommen in die Klasse, verteilen die Fragebogen, erklären das Vorgehen und beantworten Verständnis- oder Vorgehensfragen. Die Fragen betreffen das wahrgenommene Klassenklima, die wahrgenommene Beziehung zu der Lehrperson und deren Verhalten. Die beiden Befragungen dauern je ca. 40 Minuten.

Garantierte Anonymität der Angaben

Die Fragebogen werden anonymisiert bearbeitet und ausgewertet. Als akademische Institutionen garantieren wir, dass alle Angaben ausschliesslich zur wissenschaftlichen Auswertung verwendet werden und für Dritte nicht zugänglich sind. In den Forschungsberichten werden nur Ergebnisse zu Gruppen publiziert (z.B. Lehrpersonen mit viel, resp. wenig Berufserfahrung), nicht zu einzelnen Lehrpersonen.

Organisation

Die Studie wird durch die PH der Fachhochschule Nordwestschweiz und die Universität Fribourg organisiert und durchgeführt. Sie wird unterstützt vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

Studienleitung

  • Prof. Dr. Doris Kunz Heim, Institut Forschung und Entwicklung, Fachhochschule Nordwestschweiz
  • Dr. phil. Annette Cina, Institut für Familienforschung und -beratung, Universität Fribourg

Kommunikation der Ergebnisse

Die Lehrpersonen erhalten nebst der kostenlosen Teilnahme an der Studie im Sommer 2014 eine Zusammenfassung des Forschungsberichtes.